05.01.2014 Das ändert sich:

Ab dem 01. Februar 2014 wird das SEPA-Verfahren eingeführt. Das Wort SEPA steht für Single Euro Payments Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) und hat die Vereinheitlichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Europa zum Ziel. Das neue einheitliche Verfahren ist in den 28 EU-Staaten, sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und der Schweiz nutzbar.

Die wichtigste Neuerung ist eine Kennziffer, die künftig alle nationalen Kontoangaben (in Deutschland Kontonummer und Bankleitzahl) ersetzt: die IBAN (International Bank Account Number, internationale Bankkontonummer).

Die IBAN besteht aus einem internationalen Teil, der sich aus einem Länderkennzeichen und einer Prüfziffer zusammensetzt, und einem nationalen Teil, der individuelle Kontodetails enthält. In Deutschland sind das die Bankleitzahl und die Kontonummer.

In EL können Sie über die Punkte:

Optionen - Praxisdaten - Bankverbindungen

Abrechnung - Privatliquidation - Bankverbindungen

die erforderlichen Daten hinterlegen.

IBAN und BIC in der Praxissoftware EL

Bitte beachten Sie, dass Sie die Daten eventuell auch auf anderen Formularen (Formulargenerator / externe Programme zur Briefschreibung) ändern müssen.

Zum Seitenanfang

© C&S Mentz 2019 ® EL, Elaphe Longissima und KasparekStatistik Softland Magdeburg